Direkt zum Inhalt

Nur handeln hilft. Wir handeln.

Die Unternehmer Hanni und Clemens Kämpgen riefen 1983 die Kämpgen-Stiftung ins Leben mit dem Zweck, die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung nachhaltig zu verbessern.

Volle und wirksame Teilhabe, das „Dabeisein“ in unserer Gesellschaft ist für Menschen mit Behinderungen nur möglich, wenn die Bedingungen hierfür in allen Lebensbereichen erfüllt sind. Aus diesem Grund fördern wir vielfältige Maßnahmen, Projekte und Initiativen, die dazu beitragen, den Menschen Alternativen zur Verfügung zu stellen. Angefangen bei der persönlichen Wohnsituation über die verbesserte Teilnahme an Bildung und Beruf bis hin zu einer sinnvollen und abwechslungsreichen Freizeitgestaltung.

 


                            

                            Wir trauern um unsere langjährigen Vorstandsmitglieder

                                       

                            Heribert Bastians und Jürgen Henze


                 die beide innerhalb von sieben Wochen im Juli und September 2017

                                                             verstorben sind.

                                       

Herr Bastians und Herr Henze haben als Vorstand der Kämpgen-Stiftung maßgeblich dazu beigetragen, das Vermächtnis des Stifterehepaares Hanni und Clemens Kämpgen mit Leben zu erfüllen, indem sie sich in außerordentlicher Weise für die Stiftung und das Wohl der Menschen mit Behinderungen verdient gemacht haben. Sie haben die Stiftung mit Weitblick mitgestaltet und nachhaltig geprägt.

                                       

Wir haben beide als herzliche, stets kooperative und kompetente Menschen kennengelernt und hatten eine langjährige, vertrauensvolle Verbindung zu ihnen.

                                       

Wir verlieren zwei wertvolle Menschen und Persönlichkeiten, die wir sehr geschätzt haben und mit denen wir freundschaftlich verbunden waren. Wir werden die beiden und ihr Wirken stets in dankbarer Erinnerung behalten.

                                       

Hans Beyers, Ingrid Hilmes, Olga Eckstein, Anastasia Mavridou

                                       


 

Film »Papas Unfall«

Hier können Sie sich den neue Trickfilm zum gleichnamigen Kinderbuch „Papas Unfall“ ansehen!

Wichtiger Hinweis für Menschen mit Sehbehinderung! Hier ist der Link zum Herunterladen der Audiodeskription! Die Audiodeskription ist so aufgenommen, dass sie zeitgleich mit dem Video anfängt. Die Audiodeskription ist eine Arbeit des: Projektbüros english & more

– Trickfilm von Achim R. Kirsch zum gleichnamigen Kinderbuch –

Zum Inhalt des Films „Papas Unfall“

Nach einem Motorradunfall ist der Vater zweier Töchter querschnittgelähmt. Der Trickfilm zeigt auf einfühlsame Weise die Geschichte der damit verbundenen Veränderungen des Familienalltags und erzählt aus Sicht der Kinder, welche Herausforderungen und Schwierigkeiten die plötzliche Behinderung eines Elternteils für die Familie darstellt. Der Trickfilm ist angelehnt an das Kinderbuch „Papas Unfall“, das 2015 im BALANCE buch + medien Verlag erschienen ist und von der Stiftung Gesundheit zertifiziert wurde.

Der Film und das Buch „Papas Unfall“ sind in Kooperation mit dem Verein Kunststück Familie e. V. / Atelier artig und der Kämpgen-Stiftung entstanden.

Informationen zum Buch „Papas Unfall“ erhalten Sie unter www.balance-verlag.de

Flyer zu dem Buch „Papas Unfall“ (363 KB)

 

 

 

weiter zur Kämpgen-Stiftung