Direkt zum Inhalt

Freizeitmaßnahmen

Ferien/Urlaub

Für eine sinnvolle, abwechslungsreiche Freizeitgestaltung ist es erforderlich, dass vielfältige Angebote zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund fördern wir diverse Angebote im Bereich von

  • Ferienfreizeiten, Urlaubsfahrten
  • Ferienprogrammen.

Förderfähig sind bei diesen Angeboten folgende Positionen:

  • Kosten für Unterkunft und Verpflegung der Teilnehmer und Betreuer,
  • Fahrtkosten (für eigene Fahrzeuge sind € 0,30 pro Kilometer anerkennungsfähig),
  • Programmkosten für Ausflüge wie Eintrittsgelder u. ä.,
  • Aufwandsentschädigungen/Honorare für Betreuer.

Kunst und Kultur

Kunst- und Kulturveranstaltungen von und für Menschen mit und ohne Behinderungen tragen zur Inklusion bei.

Auch Künstler mit Behinderung haben hierdurch die Möglichkeit, sich im allgemeinen Kunst- und Kulturbetrieb zu etablieren. Zudem leisten Kunst- und Kulturveranstaltungen wichtige Beiträge hinsichtlich der Informationsvermittlung und Aufklärungsarbeit.

Wir fördern z. B.

  • Workshops, Kurse und Seminare;
  • öffentliche Präsentationen von Werken von Künstlern mit Behinderungen;
  • Musik-, Tanz- und Theateraufführungen;
  • barrierefreie Gestaltung von Kulturstätten oder -angeboten.

Sport

Sportangebote fördern die persönliche Entwicklung und die Kontaktfähigkeit von Menschen mit und ohne Behinderung, unabhängig von Alter und Geschlecht. Zusätzlich unterstützen sie die Inklusion und Gesundheit.

Wir fördern sowohl Maßnahmen, die der aktiven Freizeitgestaltung dienen, als auch solche, die die Schaffung von Akzeptanz und Begeisterung für den Behindertensport fördern. Hierzu gehören z. B.:

  1. Turniere/Wettkämpfe im Breiten- oder Leistungssport;
  2. Sportmaterialien für Vereine;
  3. Fahrzeuge für Sportvereine.

Projektbeispiel:

„Kölle taucht vor“ – Inklusionsprojekt Tauchen im Spektrum von Erlebnispädagogik, Körperpsychotherapie und Rehasport für Menschen mit und ohne Behinderung

Der Verein DIVETOGETHER e. V. setzt sich für ein gemeinsames Leben von Personen mit verschiedenen Voraussetzungen, der Verbesserung ihrer Lebensqualität sowie der Stärkung ihrer Autonomie und Eigenständigkeit ein. In diesem Rahmen fördert der Verein insbesondere das Handicaptauchen und Wassertherapien für Menschen mit Behinderungen.

Mit dem Projekt „Kölle taucht vor“ möchte der Verein das Fundament, die multidisziplinäre Vernetzung sowie die Struktur für ein neuartiges Tauchausbildungs-, Therapie- und Erlebniszentrum in Köln schaffen, das Menschen mit und ohne Behinderung zusammenbringt. Das Projekt richtet sich an Menschen mit verschiedenen Behinderungen, ihr persönliches Umfeld sowie Menschen ohne Behinderung. Ziel des Vorhabens ist, im Kölner Raum die Strukturen für inklusives Tauchen im Spektrum von Erlebnispädagogik, Körperpsychotherapie und Rehabilitationssport aufzubauen und nachhaltig zu verankern. Das Projekt wird in Kooperation mit verschiedenen Institutionen durchgeführt, die das Tauchangebot regelmäßig im eigenen Programm mit aufnehmen. Da sind u. a. spezielle Schulen, Rehabilitationszentren sowie weitere Kooperationspartner aus dem sozialen Bereich und Unternehmen.

www.divetogether-ev.de

 

weiter zur Antragsstellung