Direkt zum Inhalt

Schule – Ausbildung – Beruf

Bildung stellt die zentrale Rolle für die Realisierung einer umfassenden Teilhabe an der Gesellschaft dar. Zur Gewährleistung eines gerechten Zuganges zu Bildungsmöglichkeiten für alle Menschen mit Behinderung fördern wir

  • Maßnahmen im Übergang Schule – Beruf,
    z. B. Projektwochen und Qualifizierungsmaßnahmen an Förderschulen;
  • Workshops, Informationsveranstaltungen.

Arbeit bedeutet, selbstbestimmt zu leben und Teil der Gesellschaft zu sein. Tatsache ist jedoch, dass die Arbeitslosenquote von Menschen mit Behinderung weit über dem Bundesdurchschnitt liegt. Für sie ist es häufig nicht einfach, eine dauerhafte Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu finden.

Deshalb wollen wir die Chancen bei der Arbeits- oder Ausbildungsplatzsuche erhöhen und unterstützen durch

  • den Auf- und Ausbau von Integrationsunternehmen bzw. -abteilungen;
  • den Auf- und Ausbau von Beschäftigungsprojekten als niederschwelliges Angebot im Bereich geringfügige Beschäftigung/Hinzuverdienst;
  • Fortbildungsmaßnahmen.

 

Projektbeispiel:

Schulungsmaßnahmen für blinde und sehbehinderte Medizinische Tastuntersucherinnen für die Früherkennung von Brustkrebs

In Deutschland erkranken jährlich über 70.000 Frauen an Brustkrebs, aufgrund der häufig spät gestellten Diagnose oftmals mit einem tödlichen Verlauf. Insbesondere für Frauen unter dem 50. Lebensjahr besteht kein deckendes Vorsorge- und Krebsfrüherkennungsangebot.

Der Verein discovering hands® MTU-Forum e. V. setzt den ausgeprägten und sensiblen Tastsinn blinder und sehbehinderter Menschen zur Verbesserung der Tastdiagnostik im Rahmen der Brustkrebsfrüherkennung ein. In Kooperation u. a. mit dem Berufsförderungswerk Düren bildet der Verein die Frauen zu Medizinischen Tastuntersucherinnen aus. Somit wird ein sinnvolles Betätigungsfeld für Frauen mit Sehbehinderungen geschaffen und die Gesundheitsversorgung insgesamt erheblich verbessert.

Zur stetigen Weiterentwicklung der blinden und sehbehinderten Medizinischen Tastuntersucherinnen werden Schulungsmaßnahmen mit Unterstützung der Kämpgen-Stiftung gefördert.

Der Verein ist stets auf der Suche nach Frauen die sich zu Medizinischen Tastuntersucherinnen ausbilden lassen möchten. Bei Interesse bitte bei Sandra Jansen (Bereichsleiterin MTU- und Ärztebetreuung) melden.

www.discovering-hands.de

 

weiter zum Förderschwerpunkt Mobilität – Barrierefreiheit